Titelbild Mobilität und Verkehr

Verkehrsprobleme angehen

Verkehr in Leipzig

Der enorme Bevölkerungszuwachs, den Leipzig aktuell zu verzeichnen hat, macht sich auch beim Verkehr bemerkbar und führt zu Verkehrsproblemen, die Leipzig in dieser Form noch nicht kannte. Die Zeiten, in denen in Leipzig nur wenige Ampeln den Verkehr regelten, sind jedenfalls schon lange vorbei. Sowohl der Kraftfahrzeugbestand als auch die Fahrgastzahlen im ÖPNV sind in den vergangenen Jahren stetig gestiegen.

Gab es im Jahr 2007 in Leipzig noch rund 210.000 Kraftfahrzeuge waren es im Jahr 2017 bereits rund 255.000. Das ist ein Anstieg um stolze 21,4%. Die Fahrgastzahlen im Straßenbahnverkehr sind im gleichen Zeitraum sogar um 26% angestiegen. Weder das Straßennetz noch der ÖPNV wurden aber entsprechend ausgebaut. Beim ÖPNV ist sogar das Gegenteil der Fall: Die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) haben den Straßenbahnbestand in den letzten Jahren stetig verringert, und zwar von 338 Fahrzeugen im Jahr 2007 auf 296 Fahrzeuge im Jahr 2017. Das entspricht einem Minus von rund 12,5%.

Die künftige Entwicklung ist absehbar, sofern am Status Quo festgehalten und nicht gehandelt wird: Bei einer weiter steigenden Bevölkerungszahl werden auch der Individualverkehr sowie die Fahrgastzahlen im ÖPNV weiter zunehmen. Verstopfte Straßen und ein überlasteter ÖPNV werden die Folge sein. Die Zeitdauer, um einmal quer durch die Stadt zu gelangen, wird sich unabhängig vom genutzten Verkehrsmittel deutlich erhöhen.

Unser verkehrspolitischer Ansatz

Die WVL setzt sich für ein Miteinander statt Gegeneinander der verschiedenen Verkehrsarten ein. Wir sind keine Ideologen, die den Autoverkehr verteufeln und einseitig auf den ÖPNV oder auf das Fahrrad setzen. Der motorisierte Individualverkehr wird auch in Zukunft eine gewichtige Rolle spielen, will man den Bedürfnissen der Menschen in einer freiheitlichen Gesellschaft gerecht werden. Wir treten darüber hinaus für eine Förderung des ÖPNV sowie des Zweirad- und Fußgängerverkehrs ein.

Wir unterstützen die Bemühungen der Stadt, Leipzig zum Vorreiter in Sachen Elektromobilität zu machen, wobei wir in der Elektromobilität nicht das Allheilmittel sehen und auch gegenüber anderen alternativen Antrieben aufgeschlossen sind. Wir sehen ferner die Notwendigkeit, ein gut ausgebautes Straßennetz zu unterhalten und die vom Durchgangsverkehr besonders betroffenen Wohngebiete zu entlasten. Parkraum muss so bewirtschaftet werden, dass er für den Autofahrer bezahlbar bleibt.

Der ÖPNV bedarf der weiteren Förderung. Insbesondere müssen das Schienennetz ausgebaut und die Anbindung der außerhalb gelegenen Ortschaften an das Zentrum verbessert werden. Auf einigen Linien müssen die Taktzeiten verkürzt und das Sitzplatzangebot weiter verbessert werden. Wir setzen uns darüber hinaus für eine Reduzierung der Fahrpreise ein. Bei der Modernisierung des ÖPNV sind technische Maßnahmen zu ergreifen, damit den berechtigten Lärmschutzinteressen der Trassenanwohner Sorge getragen wird.

Forderungen

Die WVL erarbeitet derzeit einen Forderungskatalog, mit dem die Verkehrsprobleme in Leipzig angegangen werden sollen. Sie können diesen Katalog demnächst auf dieser Seite abrufen.

Menü schließen