Titelbild Historie der WVL

Rückblick auf die Anfänge

Die WVL kann inzwischen auf eine zwanzigjährige Geschichte zurückblicken. Sie wurde unter dem Namen „Wählervereinigung Volkssolidarität – Bürgerallianz“ am 27.09.1999 in den Räumen des Volkssolidarität Stadtverbandes Leipzig in der Lützowstraße 11 in Leipzig-Gohlis gegründet. Die Eintragung in das Vereinsregister folgte im Januar 2000.

Die erste Vorsitzende war Irmhild Mummert, die auch heute noch der Wählervereinigung angehört. Ziel der WVL war es von Anfang an, eine sach- und bürgerorientierte Politik jenseits aller Parteiinteressen zu verfolgen. „Wir mischen uns ein und fühlen uns nicht in den Bahnen einer Partei, sondern der Sache verpflichtet!“ lautete ein zentraler Leitspruch.

Einzug in den Stadtrat

Im Jahr 2004 trat die Wählervereinigung Volkssolidarität erstmals zur Kommunalwahl in Leipzig an. Bei den Wahlen am 13.06.2004 erreichte sie 11.337 Stimmen (2,6%), was ihr einen Sitz im Rat der Stadt Leipzig einbrachte. Das war ein erster Achtungserfolg, auch wenn sie sich seinerzeit ein besseres Wahlergebnis erhofft hatte.

Im Jahr 2005 benannte sich die WVL um. Das Wort „Volkssolidarität“ wurde aus dem Vereinsnamen gestrichen. Die WVL führte fortan den Namen „Wählervereinigung Leipzig e.V.“.

Im Dezember 2008 übernahm Karsten Kietz den Vorsitz in der WVL. Kietz, der dem linken Politikspektrum zuzuordnen ist, führte die WVL in den Kommunalwahlkampf 2009 und war dabei überaus erfolgreich: Bei den Wahlen am 07.06.2009 gelang der WVL erneut der Einzug in den Stadtrat. Sie holte 14.600 Stimmen (2,9%), was zwei Sitze im Stadtrat bedeutete.

Ein deutlicher Dämpfer folgte 5 Jahre später. Bei den Kommunalwahlen am 25.05.2014 konnte die WVL ihre Präsenz im Rat zwar behaupten, musste aber deutliche Stimmenverluste hinnehmen. Sie kam auf 8.747 Stimmen (1,7%), was gegenüber der Wahl von 2009 einen Stimmenverlust von rund 40% bedeutete. Sie war fortan nur noch mit einem Sitz im Stadtrat vertreten.

Umbenennung im April 2018

Im April 2018 erfolgte eine weitere Namensänderung. Um ihre seit vielen Jahren bestehende politische Nähe zur Partei „Freie Wähler“ auch im Namen zum Ausdruck zu bringen, benannte sich die Wählervereinigung Leipzig in „WVL – Wählervereinigung Leipzig (FREIE WÄHLER) e.V.“ um.

Im Februar 2019 übernahm Dr. Andreas Klemm den Vorsitz in der WVL von Karsten Kietz. Unter dem neuen Vorsitz stellt sich die WVL gerade neu auf.

Volkssolidarität Stadtverband Leipzig, Heute: Gohlis Arkaden
Volkssolidarität Stadtverband Leipzig

Frühere Akteure

Vorname Nachname

Irmhild Mummert

Karsten Kietz

Karsten Kietz

Menü schließen